SPD-Geldern

29.07.2016 in Topartikel Arbeitsgemeinschaften

Letzte Chance: Führung durch Bergbau-Ausstellung im His-Törchen

 
AG 60

Letzte Chance für alle, die die erfolgreiche Bergbau-Ausstellung im Issumer His-Törchen bislang verpasst haben: Am Sonntag, 7. August bietet Sammler Jürgen Paul zum „Toresschluss“ der Schau auf Bitte der Gelderner SPD AG 60 nochmals eine Führung an. Beginn: 11 Uhr. Unter seiner fachkundigen Leitung lernen die Besucher Gerätschaften und Dokumente aus vielen Jahrzehnten Bergbaugeschichte am Niederrhein kennen – Grubenlampen, diverse Arbeitsgeräte, Zündmaschinen für Sprengungen, Messinstrumente, aber auch Urkunden und Medaillen, die zu einem Bergmannsleben gehörten. Ein besonderer Schwerpunkt liegt auf der Zeche Friedrich Heinrich in Kamp-Lintfort. Paul hat selbst hier fast 40 Jahre gearbeitet.

Eintritt und Führung sind kostenlos. Jeder, der Interesse hat, ist willkommen. Weitere Infos und gegebenenfalls auch eine Mitfahrgelegenheit gibt es bei Hejo Eicker, Tel. 02831 87549.

 

 

18.09.2016 in MdB und MdL von SPD Kreis Kleve

Barbara Hendricks fordert flächendeckende Breitbandversorgung für den Kreis Kleve

 

Die Kreis Klever SPD-Bundestagsabgeordnete Barbara Hendricks wirbt für den weiteren Glasfaserausbau am Niederrhein.

„Der Kreis Kleve ist attraktiv: als Wohnort für Familien und für Gewerbetreibende und Unternehmen. Eine mangelnde Internetversorgung gefährdet diese Anziehungskraft“, erklärt Bundesministerin Barbara Hendricks.

Daher begrüßt sie die aktuellen Initiativen der Wirtschaftsförderung des Kreises Kleve, der Bürgermeisterinnen und Bürgermeister und verschiedener Unternehmen, im Kreis Kleve den Breitbandausbau voranzutreiben und damit schnelles Internet zur Verfügung stellen zu wollen. „Die vielen lokalen Bürgerinitiativen, die sich für den Netzausbau einsetzen, zeigen, dass es vor Ort das Interesse und die notwendige Nachfrage gibt“, so Hendricks.

Die Bundesregierung unterstützt den Glasfaserausbau mit rund 4 Milliarden Euro. Die Bundesregierung will künftig alle neuen Bau- und Gewerbegebiete bereits in der Bauphase an das Glasfasernetz anschließen.

„Wir müssen aber auch sicherstellen, dass ältere Baugebiete an das Glasfasernetz angeschlossen werden und wir im Kreis Kleve den Anschluss nicht verlieren. Die Finanzmittel sind da, jetzt geht es um die rasche Erstellung einer kreisweiten Strategie. Die Wirtschaftsförderung ist da auf gutem Weg“, schließt Barbara Hendricks.

 

18.09.2016 in Arbeitsgemeinschaften von SPD Kreis Kleve

SPD-Senioren besuchen die USK

 

Von A wie Abfallentsorgung bis W wie Werkstätten – um all das kümmern sich die Umweltschutzbetriebe der Stadt Kleve (USK). Um sich über diese Dienstleistungen für den Bürger zu informieren, besuchten die Seniorinnen und Senioren der IG BAU und SPD AG60plus im Kreis Kleve gemeinsam die Betriebe.

Von Rolf Janssen, Leiter der USK, und Jochem Vervoorst, Mitarbeiter im Umweltschutzbetrieb, wurden die Besucher über die Entstehung und die zukünftige Arbeit der Umweltschutzbetriebe umfangreich aufgeklärt.

Die USK sind ein hundertprozentiges Kommunalunternehmen der Stadt Kleve. Als modernes, kommunales Unternehmen erbringen sie in insgesamt zwölf Servicebereichen vielfältige, vor allem technische Leistungen zur Unterhaltung der kommunalen Infrastruktur für die Stadt Kleve.

„Wir freuen uns, dass alle Fragen so ausführlich beantwortet wurden. Sehr interessant war auch die Besichtigung des Fuhrparks sowie der  einzelnen Werkstätten“, erzählt Heinz Boskamp, Vorsitzender der AG60plus.

 

18.09.2016 in MdB und MdL von SPD Kreis Kleve

Das SPD Bürgerbüro in Kevelaer hat eine neue Adresse

 

Der Ortsverein SPD Kevelaer ist mit seinem Bürgerbüro zur Annastraße 70 in Kevelaer umgezogen. Damit unterstreicht die SPD ihren Anspruch auf Bürgernähe. Die erste Phase des Umbaus und der Renovierung ist nun abgeschlossen.

Von den Ergebnissen machte sich nun die Kreis Klever SPD-Bundestagsabgeordnete Barbara Hendricks, die dort auch eine Dependance ihres Wahlkreisbüros unterhält, ein Bild. Sie zeigte sich beeindruckt von den neuen Räumlichkeiten des Ortsvereins, die zahlreiche Nutzungsmöglichkeiten bieten. Die Bundesministerin legte auch selbst noch Hand an und zog die letzten Schrauben zur Befestigung des Hinweisschildes fest. Michael Vonscheidt (Vorsitzender des SPD Ortsvereins Kevelaer) freut sich: „Mit dem neuen Bürgerbüro haben wir einen Treffpunkt geschaffen, der in Zukunft allen Bürgerinnen und Bürgern offen steht.“

 

10.09.2016 in MdB und MdL von SPD Kreis Kleve

Schülerinnen und Schüler der Leni-Valk-Realschule besuchten Barbara Hendricks in Berlin

 

29 Schülerinnen und Schüler der Leni-Valk-Realschule Goch besuchten auf Einladung von Barbara Hendricks den Deutschen Bundestag. Dort nahm sich die Ministerin eine ganze Stunde Zeit, um sich den Fragen der Jugendlichen zu stellen. So erfuhren die Schülerinnen und Schüler eine Menge über den politischen Werdegang der Bundesministerin für Umwelt und Bauen und die Arbeitsabläufe in einem Ministerium.

„Was hat es mit der Blauen Plakette auf sich? Reisen Sie viel? Wie bewerten Sie das Ergebnis der Landtagswahl in Mecklenburg-Vorpommern?“ Die Ministerin blieb keine Antwort schuldig. Auch nicht auf eine Frage, die zu einigen Lachern in der Gruppe führte: „Würden Sie Hillary Clinton oder Donald Trump wählen?“ Barabara Hendricks: „Auf jeden Fall Hillary Clinton! Donald Trump ist unberechenbar und in seiner Rhetorik wäre er auch bei der AfD gut aufgehoben. Solche Menschen sollten kein Land regieren, denn sie spalten die Gesellschaft und machen Stimmung auf Kosten der Schwachen.“

 

10.09.2016 in MdB und MdL von SPD Kreis Kleve

Barbara Hendricks informiert sich über Arbeit der Bundespolizei

 
Barbara Hendricks und Stefan Jäger, Leiter der Polizeiinspektion Kleve

Die Kreis Klever SPD-Bundestagsabgeordnete und Bundesumweltministerin Dr. Barbara Hendricks informierte sich im Rahmen eines Besuches bei der Bundespolizeiinspektion Kleve über deren Arbeit.

Im Fokus des Gesprächs standen die aktuellen Herausforderungen der Bundespolizei, deren Aufgabe vor allem die Sicherung der Landesgrenze ist. „Auswirkungen der internationalen Krisen und Kriege spüren wir auch entlang der niederrheinischen Grenze“, erklärt Stefan Jäger, Inspektionsleiter. Die Menschen, die illegal die Grenze passierten, hätten schon einen Weg durch halb Europa zurückgelegt: Von Italien über Frankreich und die Benelux-Länder bis an den Niederrhein, schilderte er die Route.

 

06.09.2016 in MdB und MdL von SPD Kreis Kleve

Ein Jahr in den USA leben und arbeiten – jetzt für das Parlamentarische Patenschafts-Programm bewerben

 

Dr. Barbara Hendricks, Bundestagsabgeordnete aus Kleve, lädt junge Berufstätige ein, sich für das Parlamentarische Patschafts-Programm (PPP) zu bewerben und ein Jahr in den USA zu leben und zu arbeiten.

In dem Jugendaustausch-Programm des Deutschen Bundestages und des amerikanischen Kongresses konnten seit 1983 bereits fast 25.000 junge Leute gefördert werden.

Die Bundestagsabgeordnete und Bundesministerin für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit, Frau Dr. Barbara Hendricks, unterstützt seit vielen Jahren Bewerberinnen und Bewerber aus ihrem Wahlkreis und möchte besonders junge Berufstätige ermuntern, sich zu bewerben. „Das Parlamentarische Patenschafts-Programm ist das weltweit einzige Programm für junge Leute dieser Art zwischen zwei Parlamenten. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer sind Botschafter ihres Heimatlandes und tragen dazu bei, das gegenseitige Verständnis und die Freundschaft zwischen beiden Ländern zu stärken,“ erklärt Hendricks.

Auch 2017 bietet das PPP, dann zum 34. Mal, neben Schülerinnen und Schülern auch jungen Berufstätigen wieder die Chance, amerikanisches Familien-, College- und Arbeitsleben aus erster Hand kennen zu lernen.

Besonders angesprochen sind junge Berufstätige/ Auszubildende, die zum Zeitpunkt der Ausreise (August 2017) eine anerkannte, abgeschlossene Berufsausbildung haben und nach dem 31.07.1992 geboren sind. Die Absolvierung eines Freiwilligen Sozialen Jahres bzw. Freiwilligen Ökologischen Jahres sowie die Dauer des Wehr- oder Zivildienst wird begünstigend auf das Alter angerechnet.

Bewerbungsunterlagen können von Mitte Mai bis zum 16. September 2016 bei der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) online unter www.giz.de/usappp oder unter www.bundestag.de/ppp aufgerufen und angefordert werden.

 

03.09.2016 in Unterbezirk von SPD Kreis Kleve

Wie geht’s mit der Rente weiter? - Interessante Diskussionsveranstaltung zur Rentenpolitik

 

„Wir wollen uns mit diesem Thema umfassend beschäftigen.“ – Das hatte sich die AG60plus und die SPD Kreis Kleve zum Thema „Rente“ vorgenommen und zu einer öffentlichen Veranstaltung ins Bürgerhaus Uedem eingeladen. Dort berichtete die SPD-Bundestagsabgeordnete und Vorsitzende des Bundestagsausschusses für „Arbeit und Soziales“ Kerstin Griese über den aktuellen Diskussionsstand zur Rentenpolitik.

An der sehr gut besuchten Veranstaltung nahmen nicht nur SPD-Mitglieder, sondern auch zahlreiche Gäste, unter anderem eine Delegation der niederländischen Schwesterpartei PvdA aus Nimwegen, teil.

Griese informierte umfassend über den derzeitigen Stand der politischen Diskussion im Bundestag und stellte das 3-Säulen-Modell, bestehend aus der gesetzlichen Rente, den verschiedenen Formen von Betriebsrenten und der privaten Altersvorsorge vor. Wobei auf der gesetzlichen Rente ganz eindeutig das Hauptaugenmerk liegt. Die Bundestagsabgeordnete wies darauf hin, dass die positive Entwicklung am Arbeitsmarkt dafür sorge, dass die diesjährige Rentenanpassung so hoch wie seit vielen Jahren nicht mehr gewesen sei. Außerdem sei abzusehen, dass bei gleichbleibender Entwicklung des  Arbeitsmarktes die Absenkung des Rentenniveaus bis zum Jahr 2030 geringer, als bisher im Rentenanpassungsgesetz vorgesehen, ausfallen dürfte.

Im Anschluss an das Referat fand eine engagierte Diskussion mit reger Beteiligung der Anwesenden statt. Auch wenn man sich nicht in allen Punkten einig war, herrschte Einigkeit darüber, dass es zur gesetzlichen Rente in Deutschland keine vernünftige Alternative gibt. Natürlich sei es außerdem eine der wichtigsten Aufgaben sozialdemokratischer Politik, Menschen, die ihr Leben lang gearbeitet haben, ein gesichertes Auskommen im Alter zu gewährleisten.

Auf dem Foto sind von links nach rechts abgebildet:
Thorsten Rupp, Kerstin Griese (MdB), Heinz Boskamp (Vorsitzender AG60plus) und Norbert Killewald (Vorsitzender SPD Kreis Kleve)

 

03.09.2016 in MdB und MdL von SPD Kreis Kleve

Schülerinnen und Schüler des Gymnasium Goch besuchten Barbara Hendricks in Berlin

 

Auf Einladung von Barbara Hendricks besuchten 38 Schülerinnen und Schüler des Gymnasium Goch den Deutschen Bundestag. Dort hatten die Jugendlichen die Möglichkeit, der SPD-Bundestagsabgeordneten für den Kreis Kleve zahlreiche Fragen zu stellen. So erfuhren die Schülerinnen und Schüler nicht nur eine ganze Menge über den politischen Werdegang von Bundesministerin Barbara Hendricks und die Arbeitsabläufe in einem Bundesministerium, sondern konnten aus aktuellem Anlass auch Fragen zu besonderen Sicherheitsmaßnahmen für Politiker stellen. Auf keine Frage blieb die Ministerin eine Antwort schuldig, so dass die Schülerinnen und Schüler gut informiert zu den nächsten Programmpunkten ihrer Kursfahrt weiterzogen: Ein Mittagessen im Bundestag und ein Informationsvortrag auf der Besuchertribüne des Deutschen Bundestages. Neben einem Planspiel im Bundesrat und einer Stadtrundfahrt, standen weitere spannende Programmpunkte auf dem Plan. So zum Beispiel die Besichtigung des ehemaligen Stasi-Gefängnisses Hohenschönhausen und des Atomschutzbunkers im Rahmen der Dauer-Ausstellung "The Story of Berlin“.

Bildunterschrift: Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 12 des Gymnasium Goch mit Barbara Hendricks im Deutschen Bundestag

 

03.09.2016 in MdB und MdL von SPD Kreis Kleve

Bundespreis 2017 für Engagement gegen Lebensmittelverschwendung

 

Zum zweiten Mal wird der Bundespreis für Engagement gegen Lebensmittelverschwendung von der seit 2012 existierenden Initiative „Zu gut für die Tonne!“ des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft verliehen.

Erklärtes Ziel der Initiative ist die Halbierung von vermeidbaren Lebensmittelabfällen bis 2030. Denn: Landen noch haltbare Lebensmittel im Müll, werden nicht nur diese verschwendet, sondern auch die zu ihrer Erzeugung, Lagerung und Transport aufgebrachten Ressourcen.

Eine Jury aus Wirtschaft, Wissenschaft und Gesellschaft entscheidet über die Gewinner zum Beispiel unter den Gesichtspunkten Kreativität/Innovation, Vorbildwirkung und Engagement.

Unter den Bewerbern wird auch ein mit 3.000 Euro dotierter Förderpreis verliehen. Er soll bei der Umsetzung einer guten Idee helfen, für die es noch keine Finanzierung gibt.

„Ich hoffe, dass sich auch viele Menschen und Initiativen aus dem Kreis Kleve bewerben, denn der Kreis Kleve kann von erfolgreichen Bewerbern nur profitieren“, so Bundesumweltministerin und Bundestagsabgeordnete für den Kreis Kleve Barbara Hendricks. „Ganz gleich ob NGO, Bürgerinitiative, Kommune oder Privatperson: Jeder kann sich bis zum Bewerbungsschluss am 30.09.2016 bewerben.“ Wer mehr über die Initiative erfahren möchte, kann sich unter hier weitergehend informieren: http://www.zugutfuerdietonne.de/bundespreis

 

Aktuelle-Artikel

 

TERMINE

Vorstandssitzung Ortsverein
Termin: 29.09.2016, 19:00 Uhr - 21:00 Uhr
Ort: Bürgertreff

SPD-Stammtisch
Termin: 14.10.2016, 19:00 Uhr - 22:00 Uhr
Ort: Gaststätte Manten, Hülser-Kloster-Straße 12, 47608 Geldern

Vorstandssitzung Ortsverein
Termin: 20.10.2016, 19:00 Uhr - 21:00 Uhr
Ort: Bürgertreff

 

Mitgliedwerden

 

Webmaster

Mail senden